Eindrücke von der boot 2000


 

boot2000s00.jpg (47056 Byte) Freitag, 21. Januar 2000, 18.00h

Der Stand ist fertig. Diesmal sind wir früher dran als vergangenes Jahr. Die Stimmung in den Hallen ist ruhig, fast alle haben den Aufbau abgeschlossen.

Wir stehen wieder am selben Platz wie vergangenes Jahr, 11C52, direkt gegenüber von Helly Hansen. 

Morgen frueh geht's weiter.

Samstag, 22. Januar 2000

Die 31. Internationale Bootsaustellung in Düsseldorf eröffnet mit 1666 Ausstellern aus 42 Ländern. In 15 Messehallen werden auf 190 000 Quadratmetern Neuheiten aus dem gesamten Wassersportbereich gezeigt. Dazu gehoert neben Motor- und Segelbooten auch Tauchen, Surfen und Reisen

boot2000g00.jpg (56323 Byte)
boot2000s01.jpg (30689 Byte)

Auf die Kleinen uebt unser Flyshooter eine magische Anziehung aus. Aber nicht nur Kinder haben Spass daran. Auch Erwachsene kaufen sie jedes Jahr. Sie sind zwar meist als Gag oder Mitbringsel gedacht, aber speziell dieses Jahr wurden sie auch wegen ihrer praktischen Verwendung gekauft.

150 Stueck gingen uebrigens auf eine Marina nach Aegypten.

  Kleiner Rundgang durch die Hallen

Unser Stand ist speziell am Wochenende so gut besucht, dass wir mit drei Personen Standpersonal manchmal nicht mehr nachkommen. Unsere Produkte werden nun auch im Bootsbereich immer bekannter. Speziell Besucher aus Holland und England decken sich ein, da wir in diesen Laendern nur schwach vertreten sind. So konnten wir dieses  Jahr unseren hoechsten Umsatz auf der Boot verzeichnet. Ein guter Anfang fuer das Jahr 2000. boot2000s02.jpg (53824 Byte)
boot2000s03.jpg (55938 Byte) Hier wird gesucht und gefunden, was manche nicht brauchen haben andere seit Jahren gesucht. Fast ausnahmslos jedoch folgende oft geaeusserte Kundenmeinung: Wir haben innovative, nuetzliche Kleinigkeiten. Das ist unser Ziel. 

  Das James Bond Boot

Die strahlende Chefin nach einem langen Tag.
 boot2000s04.jpg (43535 Byte)
 

  Die Bagatelle

boot2000s05.jpg (30600 Byte) Hier die Drei vom SilviCamp Stand nach Messeschluss mit dem land erwarteten Glas Sekt. 9 Tage sind doch eine lange Zeit, speziell wenn unter der Woche nicht so viel los ist. Die letzten zwei verkaufsstarken Tage lassen Vorfreude auf die naechste Messe aufkommen.
Der unangenehmste Teil der Messe kommt jetzt: Abbauen. Alles sucht seinen Platz, Verpackungsmaterial fehlt, nicht verkaufte Ware laesst das Ganze zum Ratespiel werden: Passt alles ins Fahrzeug. Die grossen Firmen sind meist schnell fertig, oft bleiben die leeren Staende auch bis zum naechsten Tag stehen und werden von professionellen Standbaufirmen abgebaut. boot2000s06.jpg (44731 Byte)
boot2000s07.jpg (43519 Byte) Jetzt sind wir schon ganz schoen weit. Die nach Messeschluss angelieferte und hastig verzehrte Mahlzeit vom Pizzaservice liegt nicht mehr so schwer im Magen. Wir sind muede und unkonzentriert. Noch eine Stunde!
So. jetzt ist es fast geschafft. Jetzt schnell fegen und sich von den noch verbliebenen  Standnachbarn verabschieden. Mit vereinten Kraeften sind wir zum ersten Mal vor 24 Uhr fertig geworden. boot2000s08.jpg (36510 Byte)
boot2000g05.jpg (41092 Byte) Das Caravan Center am Tag nach der Messe. Wurde der hohe Preis von DM 30.- pro Nacht zum Caravan Salon 99 noch mit der gebotenen allnaechtlichen Live Unterhaltung begruendet, war jetzt von Live nicht viel zu merken. Es war aergerlich, dass die Duschen noch im gleichen desolaten Zustand waren wie am Ende des Caravansalon 99 und wir trotz geringer Besucherzahl ab 8 Uhr morgens oft kalt duschen mussten. Auch das mit DM 40.- fuer die 11kg Flasche doch recht teure Gas war 2 Tage lang nicht verfuegbar, fuer Aussteller ein fast unloesbares Problem.

    Zurück